Vorausschauend!


Ein Auto, das fahrerlos durch den Verkehr gleitet, ist wohl eines der bekanntesten Science-Fiction-Motive vergangener Zeiten. Michael Rosenauer und Jörg Strauß arbeiten daran, dass aus der Vision selbstfahrender Autos Wirklichkeit wird. Mit Erfolg. Lichtlösungen von OSRAM wie Infrarotlicht, optische Halbleiter, Laserlicht oder Sensorik spielen bei der Mobilität der Zukunft eine zentrale Rolle.

„Ich bin mit Knight Rider groß geworden – da hat man natürlich eine gewisse Begeisterung für das Thema Autonomes Fahren“. Michael Rosenauer ist nicht nur Anhänger innovativer Technologien, er freut sich auch, dass Leidenschaft für das Thema in seinem Team zu spüren ist: „Jeder ist Feuer und Flamme und das spornt die Entwicklung an.“ Gut so, denn das Autonome Fahren ist unaufhaltsam im Kommen. „Für den Anwender“, so Jörg Strauß, „geht es aber jetzt erst richtig los. Wenn man heute im Stop-and-go-Verkehr das Fahrzeug schon sich selbst überlassen kann, gibt das einen Eindruck von dem, was uns erwartet.“

„Ich bin mit Knight Rider groß geworden – da hat man natürlich eine gewisse Begeisterung für das Thema Autonomes Fahren.“ Dr. Michael Rosenauer, Leiter Produktentwicklung bei SP Automotive Laser

OSRAM gehört zu den Hauptakteuren im Bereich Autonomes Fahren. Da sind sich die beiden Entwickler sicher. „Denn wir stellen die Technologien zur Verfügung, die das intelligente Fahrzeug überhaupt erst möglich machen: lichtbasierte Sender, Sensoren, Systeme und Lösungen“, erklärt Rosenauer. „OSRAM ist Pionier ohne blauäugig zu sein. Vom ‚Hype‘ in der Branche, setzen wir uns durch ernsthafte sowie breit einsetzbare Komponenten und Lösungen ab“, ergänzt Strauß.

 

Autonomes Fahren wird das Leben verändern, es besser machen – Knight Rider lässt grüßen! Es muss ja nicht gleich die Verbrecherjagd sein, aber wir gewinnen mehr Sicherheit, Komfort und Zeit, die wir im Auto sinnvoll nutzen können. Und wie geht die Fahrt zukünftig weiter? Michael Rosenauer ist sich sicher: „Für unsere Kinder wird Autonomes Fahren bereits Normalität werden. Und unsere Enkel werden sich vielleicht schon fragen, was ein Lenkrad ist. In der Zwischenzeit bleibt es aber spannend. Der Markt ist im Umbruch. Und wir sind vorne dabei.“

„Autonomes Fahren macht unser Leben deutlich einfacher – mehr Mobilität, Sicherheit, Komfort und Zeit.“ Dr. Jörg Strauß, Leiter Geschäftsfeld Emitter Laser Sensor bei OS

FÜNF STUFEN DER AUTONOMIE

  • Level 0 Nur der Fahrer fährt.
  • Level 1 Assistenzsysteme helfen bei der Fahrzeugbedienung.
  • Level 2 Assistenzsysteme übernehmen einzelne Fahrfunktionen wie Einparken.
  • Level 3* Hochautomatisierung. Der Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen.
  • Level 4 Vollautomatisierung. Das Fahrzeug fährt selbst, der Fahrer wird im Einzelfall aufgefordert zu übernehmen.
  • Level 5 Kein Fahrer erforderlich.

* Heutiger Stand der Technologie