Aus dem Schatten ins Licht


1,3 Milliarden Menschen, 23 Sprachen und eine bewegte Geschichte: Indien ist vielfältig, unnachahmlich – und eine Herausforderung für jedes Unternehmen. Für OSRAM ist Indien noch ein relativ junger Markt. Doch wenn es nach Avinder Singh, Anand Raj, Megha Soni und Ashok Viswanathan geht, wird es bald einer der erfolgreichsten sein.

Wer in der „größten Demokratie der Welt“ erfolgreich sein will, muss Land und Leute verstehen. Für OSRAM bedeutet das: Unsere Lösungen müssen ganz auf die Besonderheiten dieses vielschichtigen Marktes abgestimmt sein. So wie Air Zing, ein Produkt aus Indien für Indien. Der UV-Luftreiniger funktioniert als Nachrüstlösung für Fensterklimaanlagen, die in Indien sehr beliebt sind. Und im tropischen Klima mit heißen und feuchten Sommern vermehren sich Mikroben in den Kühlschlangen besonders schnell. „Air Zing ist das perfekte Produkt für Indien“, sagt Anand Raj, im Marketing für Specialty Lighting tätig. „Die Entwicklung war eine Herausforderung“, sagt Raj. „Weil es nicht nur für uns neu war. Air Zing ist das erste Produkt seiner Art – nach dem erfolgreichen Launch müssen wir jetzt auch Nachfrage generieren.“

„Jetzt ist genau die richtige Zeit, in Indien Geschäfte zu machen.“ Avinder Singh, CEO OSRAM Indien

Rasantes Wachstum

Wie die Menschen, die dort leben, ist auch die indische Wirtschaft ständig in Bewegung.

Seit der Wahl des Hindu-Nationalisten Narendra Modi zum Premierminister 2014 bestimmt eine wachstumsorientierte und wirtschaftsfreundliche Politik das Land, das sich nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit China um den Titel des am schnellsten wachsenden Marktes der Welt liefert.

„Jetzt ist genau die richtige Zeit, in Indien Geschäfte zu machen“, sagt Avinder Singh. Denn als CEO von OSRAM Indien weiß er: Das größte Potenzial für OSRAM liegt in Indien nicht nur im privaten, sondern vielmehr im öffentlichen Sektor. Mit Regierungsinitiativen wie „Intelligente Städte“ oder „Energie für alle“ soll der Fortschritt alle Gesellschaftsschichten erreichen. Und Lösungen aus allen Business Units bilden die Grundlage für diese ambitionierten Projekte. So soll innerhalb der nächsten Jahre die Straßenbeleuchtung in ganz Indien gegen smarte Lösungen ausgetauscht werden. Ein Mammutprojekt, an dem auch OSRAM beteiligt ist.

„Air Zing ist das perfekte Produkt für Indien. Die Entwicklung war eine Herausforderung.“ Anand Raj Marketing Manager bei Specialty Lighting

Leuchtender Tempel

Mit Mammutprojekten hat OSRAM in Indien jüngst schon Erfahrungen gemacht. Anfang April konnte Lighting Solutions (LS) das neue Beleuchtungskonzept für den „Goldenen Tempel“ in Amritsar in der Region Punjab einweihen. Das 400 Jahre alte Gebäude ist das wichtigste Heiligtum der Sikh-Gemeinde und weltweit bekannt. „Das Projekt für den Goldenen Tempel ist das erste in Indien, bei dem eine so umfassende Komplettlösung vom Design bis zur Instandhaltung umgesetzt wurde“, sagt Ashok Viswanathan, der das Projekt als Verkaufsleiter für LS begleitet hat. Die verantwortliche Operations Managerin Megha Soni ergänzt: „Das Prestige, das ein solches Projekt mit sich bringt, ist vergleichbar mit dem Beleuchtungskonzept für die Sixtinische Kapelle in Europa.“

„Das Prestige, das ein solches Projekt mit sich bringt, ist vergleichbar mit dem Beleuchtungskonzept für die Sixtinische Kapelle in Europa.“ Megha Soni Leiterin Operations bei Lighting Solutions

Junge Talente

Seit 1994 ist OSRAM von Delhi aus tätig und baut seit 1998 die Produktionsinfrastruktur konstant aus. Heute wachsen wir hier in allen Geschäftsbereichen – 2016 lag die Rate bei 20 Prozent. Dieses Wachstum macht sich natürlich auch im Team bemerkbar. 297 Mitarbeiter zählte OSRAM in Indien im Frühling – und das Team soll weiter wachsen. Um Fachkräftemangel sorgt sich hier – im Gegensatz zu vielen westlichen Industrienationen – niemand: Jedes Jahr treten rund sieben Millionen junge Menschen in den Arbeitsmarkt ein. Um sie zu unterstützen, hat die Regierung eine Initiative zur Weiterbildung junger Talente ins Leben gerufen. In Singhs Team beläuft sich das Durchschnittsalter auf gerade einmal 35 Jahre. „Sie alle sind dynamisch, motiviert – und äußerst loyal“, sagt er. „Gemeinsam wollen wir der Welt zeigen, dass Indien aus dem Schatten hervortritt.“

„Das Projekt für den Goldenen Tempel ist das erste in Indien, bei dem eine so umfassende Komplettlösung vom Design bis zur Instandhaltung umgesetzt wurde.“ Ashok Viswanathan, Verkaufsleiter bei Lighting Solutions