Alles nur Science-Fiction?


Tablet, Androiden & Co: Einige Erfindungen aus der Filmgeschichte sind heute längst realer Alltag.

Um die Chancen der digitalen Transformation zu nutzen, brauchen wir Visionen. Hier lässt sich wunderbar vom Erfindergeist der Filmemacher lernen. Denn „Star Trek“ oder „Zurück in die Zukunft“ – viele der großen Science-Fiction-Streifen wagten seinerzeit einen visionären Blick in die Zukunft. Einige der technologischen Träumereien von damals sind heute längst real geworden. Unsere Bildergalerie zeigt, welchen Visionen echte Erfindungen folgten und welche Ideen noch heute ferne Zukunftsmusik sind.

  • Mobiltelefon: In der Serie „Raumschiff Enterprise“ nutzten Captain Kirk und seine Mannschaft den „Kommunikator“ bereits 1966. Mehr als ein Space-Telefon war das Gerät technologisch jedoch nicht …
  • … Unsere heutigen Smartphones sind da schon deutlich weiter. Dennoch diente der „Kommunikator“ bei der Erfindung des Handys als Inspirationsquelle.
  • Smartwatch: Für den ersten Star-Trek-Kinofilm wurde der Kommunikator übrigens zur am Handgelenk tragbaren Version weiterentwickelt.
  • … Damit kann er als Vorlage für unsere heutige Smartwatch gelten.
  • Holodeck: In der Star-Trek-Serie kann das Holodeck beliebige virtuelle Welten simulieren und erzeugen. Es ist ein Raum, der quasi komplett aus einer digitalen Illusion besteht. Doch nicht nur das: Auch Menschen konnten Teil der virtuellen Welt sein.
  • … Augmented Reality und Virtual Reality setzen die digitale Erweiterung der Realität heute schon in Ansätzen um. Die Augmented-Reality-Brille HoloLens von Microsoft etwa macht 3D-Projektionen innerhalb eines Raumes möglich und mit Gesten steuerbar.
  • Beamen: „Beam’ uns rauf, Scotty“: Von der legendären und gleichzeitig komfortablen Methode der Enterprise-Mannschaft, vom Raumschiff aus innerhalb von Sekunden an jeden Ort der Welt zu reisen, können wir jedoch weiterhin nur träumen.
  • Tablet: Tablets sind hingegen aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. 2010 brachte Apple mit dem iPad das erste Tablet-Gerät für die breite Masse heraus…
  • … In der Filmgeschichte waren Tablets allerdings schon 40 Jahre früher im Einsatz, etwa in Stanley Kubricks Science-Fiction-Klassiker „2001: Odyssee im Weltraum“ aus dem Jahr 1968.
  • Selbststeuernde Autos: KITT aus der 80er-Jahre-Serie „Knight Rider“ ist sicher eines der bekanntesten selbstfahrenden Autos. Aber auch in „Minority Report“ oder „Total Recall“ brauchen Autos längst keine (menschlichen) Fahrer mehr …
  • … Komplett selbstfahrende Fahrzeuge sind in unserem Alltagsverkehr zwar noch nicht denkbar, die Technologie dafür ist allerdings schon vorhanden. Unterschiedliche Unternehmen, von der Automobil- bis zur Elektronikbranche feilen schon länger an der Umsetzung. Bekannte Beispiele sind die Google-Dachgesellschaft Alphabet oder der Elektroauto-Hersteller Tesla.
  • Androiden: Menschliche Roboter, sogenannte Androiden zeigte schon Fritz Lang 1927 in „Metropolis“.
  • … Heute sind künstlich intelligente Roboter real, wie etwa der von Toshiba entwickelte Android „ChihiraAico“, der als Service-Roboter in einem Kaufhaus in Tokio im Einsatz ist.
  • Hoverboard: Bereits geben sollte es laut „Zurück in die Zukunft II" im Jahr 2015 das Hoverboard. Michael J. Fox düste als Marty McFly in dem Klassiker von 1985 auf dem selbstschwebenden Skateboard durch die Gegend. Erste Prototypen existieren zwar, die Umsetzung der genialen Idee scheint jedoch schwieriger als gedacht.